Punta Mujeres
Im Nachbarort gelegen, ist dies ein ganz besonderer Tauchplatz, denn hier verändert sich die Unterwasserlandschaft. Der Ort ist bei Anglern beliebt, deshalb befinden sich viele alte Anker und Seile am Grund. Der felsige, flache Grund ermöglicht einen Tauchgang von maximal zwölf Metern, der dich überraschen wird!
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
puntamujeres
„El Muellito“ oder Das blaue Haus
Am kleinen, nördlichen Strand von Arrieta (wo wir auch Übungen während der Tauchkurse machen), springen wir von der Mole („El Muellito“), um die Lavaformationen im Meer unterhalb des bekannten blauen Hauses zu erkunden.
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
muellito
Playa La Garita
Insbesondere für Scuba Diver oder Junior Open Water Diver und absolut empfehlenswert zum Schnorcheln. Der ideale Platz, um erste Taucherfahrungen zu sammeln. Der tiefste Punkt liegt bei zwölf Metern bei Hochwasser. Tipp: eine Tour vom Strand La Garita bis zum kleinen Strand am Hafen. Das dortige Riff ist das ideale Zuhause für viele verschiedene Fische und Meerestiere.
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
garita
Punta Pared
Ein weiteres Geheimnis des Nordens. Hier verbirgt sich eine Unterwasserlandschaft mit einer Passage zwischen Lavawänden, von der Natur errichtet vor über 25.000 Jahren.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Mindestqualifikation: Advance Open Water Diver
pared
Playa del Seifio
Der Weg zu diesem Tauchplatz ist abenteuerlich und geheim. Mehr sagen wir dazu nicht. Aber wenn du dich traust, wirst du es nicht bereuen.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver
seifio
Charco del Palo
Dieser Landtauchgang vereint viele Aspekte, die typisch sind für den Norden von Lanzarote. Zum FKK-Dorf Charco del Palo fahren wir mit unserem blauen Kleinbus, dann legen wir unsere Ausrüstung an und springen und beginnen unser Abenteuer mit einem Sprung in die Tiefe. Unter der Meeresoberfläche entdecken wir Lavazungen, Passagen, Höhlen und Tunnel. Ein einfaches Tauchgebiet, geeignet für Anfänger und Profis.
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
charco
Charco Natural
Südlich von Charco del Palo, am Ende jenes speziellen Dorfes, befindet sich der Einstieg an einem Naturschwimmbad, das die Einheimischen wie ein Amphitheater gestaltet haben. Je nach Gezeitenstand können wir zwischen den Felsen hindurchgehen und dann abtauchen oder uns von der leichten Strömung zum Eingang tragen lassen. Durchgänge und eine in geringer Tiefe gelegene Höhle, in der sich Stachelrochen, Muränen und Garnelen verstecken, sorgen dafür, dass Taucher sich in diesen Ort verlieben.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Mindestqualifikation: Open Water Diver
natural
Conde Robayna
Über eine unbefestigte Sandpiste, die durch eine Wüstenlandschaft führt, erreicht man diesen noch weitgehend unentdeckten Tauchplatz. Hier betauchen wir einen eindrucksvollen Steilhang mit vielen Überhängen – ein großartiges Beispiel dafür, wie sich das Leben nach einem Vulkanausbruch seinen Weg bahnt.
Schwierigkeitsgrad: schwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver
robayna
Ascensor
Wo er sich befindet, ist allgemein bekannt, dennoch handelt sich hierbei um einen geheimnisvollen Tauchplatz. Der Ascensor – deutsch: Aufzug – ist eine beinahe vertikale Höhle, die in 15 Meter Tiefe beginnt und sich bis 35 Meter Tiefe erstreckt. Viele Tiere nutzen sie gern als Schutzraum.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver
ascensor
La Graciosa
Die achte Kanarische Insel hat viel zu bieten. Ein sehr professionelles Team leitet die Bootstauchgänge und zeigt dir den Zauber des Naturschutzgebietes von La Graciosa.
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Open Water Diver
lagraciosa
Los Cocoteros
Ein Strand und eine Bucht, an der man oft Angler trifft. An Wochenenden beliebt bei Einheimischen, die mit ihren Wohnwagen herkommen, ein Barbecue machen und sich ausruhen. Der Ein- und Ausstieg sind leicht – dies ist ein sehr gut geeigneter Platz für Anfängerkurse oder bei starkem Wellengang,
Schwierigkeitsgrad: leicht
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
cocoteros
Puerto Moro
Besuche eine der für den Norden typischen Höhlen. Sie liegt in einer Tiefe, die jeder zertifizierte Sporttaucher erreichen kann. Dabei müssen wir aber aufpassen, dass wir nicht die Stachelrochen wecken, die in dieser Gegend schlafen.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Mindestqualifikation: Open Water Diver
moro
Die Wracks von Puerto del Carmen
Zwei Schiffe liegen am Eingang des Hafens, sie sind die größten Wracks vor Lanzarote. Beide sind weitgehend zerfallen, aber man sieht noch intakte Teile. Wer die Toiletten findet, gewinnt ein Bier.
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver.
wrecks
Waikiki & Richie's place
Eines der imposantesten Riffs im Süden und Heimat der größten orangefarbenen Koralle weit und breit. Außerdem gibt es eine Wand, an der man Dutzende von Flabellina-Schnecken finden kann.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver
waikiki
Wracks am Barranco de Quíquere
Drei hölzerne Fischerboote, die sehr nah beieinander gesunken sind. Bei guten Wetterverhältnissen und mit guter Planung kannst du alle drei während eines Tauchganges sehen. Mehr Spaß macht es aber, wenn du zwei Tauchgänge unternimmst.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Level
quiquere
Overhangs
Einer der anspruchsvollsten Tauchgänge in diesem Gebiet. Der Einstieg liegt irgendwo im Nirgendwo, das Ziel sind verborgene Steilhänge und Lavahöhlen in maximalen Tiefen für Sporttaucher.
Schwierigkeitsgrad: schwer
Mindestqualifikation: Advanced Open Water Diver.
overhangs
Puerto del Carmen
Der Inbegriff eines Tauchplatzes. Hier fühlen sich sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Taucher wohl, es ist der am meisten betauchte Platz der Insel. Wir fahren vor allem dann dorthin, wenn die Wetterbedingungen im Norden nicht optimal zum Tauchen sind. Besonderheit ist ein Riff, das sich in 25 bis 30 Metern Tiefe gebildet hat und dessen Hauptbewohner der Zackenbarsch ist.
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer
Mindestqualifikation: Scuba Diver, auch für Schnuppertauchgänge geeignet
pdc